Super Black Week Deal: Feuerschale für nur 139€ statt 229€

Tipps für das perfekte Sofa

von Isabel am 7. Mai 2021

Das Sofa ist ohne Zweifel der Mittelpunkt in jedem Wohnzimmer, wobei sich Sofas und Couches natürlich auch in anderen Wohnbereichen ideal machen. So kann die Sitzgelegenheit ebenso im Home-Office, im Wintergarten, im Flur oder im Kinderzimmer zum Einsatz kommen. Überall dort, wo man ein wenig verweilen und ruhen möchte, ist ein Sofa quasi ideal. Doch bei der Auswahl an schier unendlichen Sofa-Typen und –Modellen neigt man häufig dazu, den Überblick zu verlieren. Neben Bezügen spielen ebenso die Größe und die Form des Sofas eine wichtige Rolle und tragen zur Raumatmosphäre bei.

Fragen, die sich jeder vor dem Sofa Kauf stellen sollte

Das Sofa löst schon beim Anblick Behaglichkeit aus. Und in der Tat ist kein Wohnzimmer perfekt ohne ein kuscheliges, gemütliches Sofa. Doch die Anschaffung sollte niemals zu schnell übers Knie gebrochen werden. Schon vor dem Kauf ist es sinnvoll, verschiedene Sofas zu sichten. Das kann in Möbelgeschäften geschehen, oder ganz bequem online. Hier lässt sich mitunter neben der Sofavielfalt natürlich auch der Preis ganz praktisch überblicken. Von günstigen Modellen von bis zu 200 Euro finden sich zudem zahlreiche Sofas, die in die Tausende von Euro gehen. Das Angebot ist dabei bunt, vielseitig und zuweilen auch individuell. Von Zwei- bis Drei-Sitzern, Chaiselongues, Récamieren, Ecksofas, Wohnlandschaften bis hin zu Schlafsofas gibt es alles, was das Herz begehrt. Mit Kaltschaum oder Federkern, Leder-, Alcantara-, Samt- oder Baumwollbezug – die Auswahl ist ohne Übertreibung breitgefächert. Um einen Fehlkauf zu vermeiden, sind jedoch vor der Bestellung einige Punkte zu bedenken:

➡️ Wofür soll das Sofa genutzt werden?

➡️ Wo soll das Sofa stehen?

➡️ Welche Größe ist ideal?

➡️ Welcher Bezug passt am besten zum bestehenden Ambiente?

Vor allem die Maße sind nicht zu unterschätzen. Wenn das Sofa ein Freisteher sein soll, machen 2 oder 3 Zentimeter mehr oder weniger nicht viel aus. Doch wenn das Sofa als Lückenfüller in einer Ecke stehen soll, ist hier auf jeden Fall auf das richtige Maß zu achten.

Die wichtigste Frage überhaupt: Welcher Sofa-Typ bin ich?

Zu Beginn sollte abgeklärt werden, wofür das Sofa überhaupt zum Einsatz kommen sollen. Sofas gibt es in vielen verschiedenen Ausführungen und Farben. Doch nicht jedes passt vielleicht für den vorgesehen Zweck. Deshalb sind nachfolgend die wichtigsten Sofa-Typen aufgeführt.

Zwei- und Drei-Sitzer

Ob klassisch chic oder modern angehaucht – Sofas gibt es in unzähligen Versionen. Begehrt sind vor allem in kleineren Räumen Zwei- oder Drei-Sitzer. Diese Varianten sind meist in den gängigen Breitenmaßen 150 bis 200 cm erhältlich und finden auch im schmalsten Wohnzimmer Platz. Sie sind herrlich bequem und auch perfekt, um ein kleines Power-Napping einzulegen.

Ecksofa

Das Ecksofa ist ein prima Lückenfüller für jede Zimmerecke. Hier haben zwei bis drei Personen ausreichend Platz, um ein wenig zu verweilen. Dabei wirken diese Sofas ganz und gar nicht drückend oder sperrig, sondern liefern gemütliches Flair. Vor dem Kauf ist am besten zu kontrollieren, ob die Montage der Eckteile flexibel gestaltet werden kann.

Das Big Sofa oder die Wohnlandschaft

Mit einer besonders großen Sitzfläche punkten dieses Sofas – das Big Sofa oder die Wohnlandschaft. Die Sitztiefe ist hier mehr als einladend gehalten, sodass jeder Filmabend kuschelig begangen werden kann. Versehen mit zahlreichen Kissen und Decken bieten diese Sofas reichlich Platz für die ganze Familie.

Das Schlafsofa

Man mag es diesem Sofa zunächst nicht ansehen, doch dieses Möbelstück kann weitaus mehr, als nur zum Sitzen verwendet werden. Mit ein oder zwei Handgriffen lässt sich aus dem Bettkasten eine Matratze zum Vorschein bringen, sodass Gäste problemlos Platz für geruhsamen Schlaf finden. Beim Kauf ist bestenfalls auf ein hochwertiges Modell mit solider Lattenrostunterfederung zu achten. Auch eine gute Polsterung ist sinnvoll, um Sitz- und Schlafgästen höchsten Komfort zukommen zu lassen. Wichtig ist zudem die Maße zu beachten. Wer hier vorplant, muss bei Nutzung der Schlaffunktion nicht erst alle Möbel umstellen.

Der Allrounder – die 3-2-1 Garnitur

Wer kennt sie nicht? Das 3er Set, das aus einem 3-Sitzer, einem 2-Sitzer und einem einzelnen Sessel besteht. Diese Garnitur zählt ohne Zweifel zu den Klassikern. Dabei bietet das Trio durchaus unterschiedlichen Möglichkeiten zur Gestaltung. Je nach Gusto kann dabei jeder Sitzplatz den Möbeln im Raum angepasst werden. Somit wirkt die Garnitur nicht zu üppig oder aufdringlich. Ein individueller Allrounder, der der Raumgestaltung freie Hand lässt.

Das Modulsofa

Couches gibt es nicht nur zusammenhängend. Viele Sofas bestehen mittlerweile aus einzelnen Elementen, die sich praktisch zusammenstellen oder je nach Bedarf auch kombinieren oder ergänzen lassen. Den Möglichkeiten sind mit diesen Stücken keinerlei Grenzen gesetzt, sodass sich das Sofa je nach Bedürfnis anpassen oder umstellen lässt.

Chaiselongues, Récamieren oder Ottomanen

Streng genommen zählen diese historisch anmutenden Möbel nicht zur Riege der Sofas. Früher galten diese Stücke allenfalls als Bänke und somit als Ruhezonen. Doch heute wie damals lässt sich auf den kunstvoll in Szene gesetzten Sitzmöbeln bequem Platz nehmen und alle Glieder ausstrecken. Heute stellen Ottomanen oder Chaiselongues eher It-Pieces dar, die auch als Couch oder Teil von Wohnlandschaften fungieren können oder ideale Sitzplätze in Flur nebst Wintergarten bieten.

Manchmal ist die Größe doch entscheidend!

Wie groß ist das Sofa? Welche Sitzhöhe und Sitztiefe stelle ich mir vor? Und welche Maße stehen mir zur Verfügung? Vor dem Kauf ist das Ausmessen sinnvoll, um zu überprüfen, ob das künftige Sofa auch an Ort und Stelle seinen festen Platz einnehmen kann. Dabei ist zu bedenken, dass größere Menschen mehr Sitztiefe benötigen und älteren Menschen das Aufstehen aus niedrigen Sofas eher schwieriger fällt.

💡 Kleiner Tipp: Die ideale Sitzhöhe wird meist mit Maßen zwischen 43 und 48 Zentimetern veranschlagt. Eine hervorragende Sitztiefe ist hingegen mit 55 bis 62 Zentimetern interessant.

Bezüge, die für lange Zeit fabelhaft aussehen

Sind Form und Größe abgeklärt, kann der Fokus auf die Bezüge gelegt werden. Dabei gibt es zahlreiche Stoffe zur Auswahl. Von bester Baumwolle über Bezüge aus Mikrofaser, Leder oder Kunstleder sowie Mischgewebe oder andere stehen zur Verfügung. Folglich kann gewählt werden, ob der Sofabezug belastbar, robust oder pflegeleicht sein soll. Das ist vor allem für Haushalte mit Kindern oder Tieren interessant sowie Besitzern, die oft Gäste begrüßen dürfen und somit immer einen komfortablen Sitzplatz anbieten möchten. Nebenbei kann selbstverständlich zwischen Mustern, grober Struktur oder unifarbenen Versionen gewählt werden.

Es gibt wahrlich unendlich viele Varianten und Versionen im Bereich der Sofas. Dabei ist jeweils abzuklären, ob das Sofa eher als Statement, Accessoires oder einfach als nützliches Möbelstück fungieren soll. Denn schließlich soll das Sofa in der Regel über mehrere Jahre das Heim und den Raum zieren. Je nach Geschmack und Stil lässt sich für jeden Wohnbereich das passende Sofa finden. Ob Schlafsofas, Ecksofa, Ein- oder Mehr-Sitzer, schlicht oder extravagant – das Sofa ist stets der Mittelpunkt des Raums, der zum Entspannen und Relaxen einlädt.

Teile gerne deine Erfahrungen mit mir unter isabel@home-soul.de oder über unsere Kanäle auf Instagram, Facebook & Pinterest.

Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für das, was wir nicht tun.
Molière
Made with ♡ by Home Soul GmbH